Waaas? So teuer ist ein Welpe ??? /

the price for a puppy... 

Kosten des Züchters bis zur Belegung:
    Mitgliedschaft im Verband: ca 50 € Jahr

Domain, Homepage, Werbung: ca 100 € im Jahr

Hundehalterhaftpflicht / Rechtsschutzversicherung: ca 150 € Jahr
    Zuchtzulassung, Untersuchungen, Ausstellungen: ca 300 € Jahr
(den Kauf der eigenen Zuchttiere lasse ich an dieser Stelle mal außen vor)


Kosten ab der Belegung:
  
 Belegung der Hündin: ca 500 € gesamt

Ultraschall bzw. Röntgen: ca 50 € gesamt
    Untersuchung, Impfung, Entwurmung: ca 100 €/Welpe
    Ahnentafel: ca 30 €/Welpe
    Zuchtwart, Backenabstrich, Wurfabnahme: ca 150 € gesamt

Ich gehe in diesem Fall von einer Geburt ohne jegliche Komplikationen wie Kaiserschnitt

(ca 800 €) etc. aus - obwohl dies bei Kleinhunderassen gar nicht so selten vorkommt.

Die Kosten für das hochwertigere und gehaltvollere Futter der Mutterhündin ab der

6. Trächtigkeitswoche sowie für die Welpen lasse ich bei meiner Aufführung außen vor; ebenso die Kosten für die Anschaffung von Geburtsutensilien sowie weiteren diversen Kleinigkeiten, die man als guter Züchter seinen Welpen beim Auszug mit auf den Weg gibt (z.B. Halsband, Spielzeug, Kuscheldecke, etc.)


Geht man davon aus, dass ein Prager Rattler im Durchschnitt zwei Welpen wirft, kommen wir auf reine Kosten von ca. 450 € pro Welpe.
Die Aufwendungen des Züchters vor der Belegung wurden natürlich nicht mit eingerechnet.

Auch sollte man nicht vergessen, dass der Züchter im Regelfall sehr weite Strecken für die Belegung in Kauf nehmen muss, z.B. nach Tschechien, Schweden, Finnland, um den best-geeigneten Rüden für seine Hündin verwenden zu können. Bei den derzeitigen Benzinpreisen auch kein Posten, den man außer Acht lassen sollte.

Die Zeit des Züchters vor und nach der Geburt, die für die Betreuung von Hündin und Welpen nötig ist - dieser Aspekt wird von Laien oftmals völlig unterschätzt - die Sorgen, die Aufregung und der Schmerz im Falle einer Totgeburt oder nach dem Absterben eines Welpen lassen sich finanziell gar nicht darstellen…

Schließlich gibt man ab der 10. Woche seine mit viel Liebe und Mühe aufgezogenen Hundekinder in ihr neues Zuhause - an Menschen, die man
im Regelfall nur durch E-Mails oder ein einziges Treffen kennt - diese sucht man ohne jegliche Sicherheit aus, aus reinem Bauchgefühl und Instinkt.

Und wenn man schon beim ersten Kontakt gefragt wird “Was ? 1500 Euro für einen Welpen ?” …dann weiß man genau, dass man nicht mit einem potentiellen Käufer spricht, sondern nur mit IRGENDJEMANDEM, der
IRGENDEINEN Hund möchte von IRGENDWOHER - ohne sich für die Herkunft und Aufzucht der Welpen zu interessieren.

 

Besuchen Sie uns auch auf Facebook:

www.facebook.com/Parvusfidius