Haltung eines Prager Rattlers /

how to keep a prazsky krysarik

 

Entgegen dem, was viele Leute meinen, ist ein Prager Rattler zwar den sogenannten Toyrassen zugeordnet, aber keineswegs ein Hund, der am liebsten auf dem Schoß sitzen oder auf dem Arm getragen werden möchte - ganz im Gegenteil.

 

Man darf nicht vergessen, für was diese uralte Rasse in ihrem Ursprung der historischen Überlieferung nach einmal verwendet wurde...

 

Kleidung tragen...

 

Ich persönlich finde es schon fast höhnisch, dem Rattler bereits im Herbst bei +10 C  irgendwelche Mäntelchen oder gar Halswärmer anzuziehen...

 

Wenn es natürlich im Winter wirklich kalt wird und die Temperaturen weit unter die 0 Grad sinken, sollte dem Tier bei längeren Spaziergängen - wie übrigens sämtlichen Rassen, die nicht über ein wärmendes Unterfell verfügen - natürlich etwas angezogen werden.

 

Weite Strecken laufen...

 

Unsere (erwachsenen) Rattler laufen mit uns durch Wald und Feld und schaffen ohne Probleme Strecken um die 15 km - da macht manch andere (Groß-) Rasse schon schlapp. Bei Junghunden gilt als Faustregel: pro Lebensmonat 5 Minuten strammes Laufen, dann eine kurze Pause einlegen, bevor es weiter geht.

 

So gut wie jeder Prager Rattler liebt es übrigens, über endlose Felder zu flitzen und auf gemähten Wiesen nach Mäusen oder Maulwürfen zu buddeln. Manch einer hat dabei sogar schon Beute gemacht ;-)

 

Hals- und Beinbruch...

 

Eine weiterer Irrtum, der den Kleinstrassen gern mal nachgesagt wird, sind die "zerbrechlichen" Knochen. Oft hört man Meldungen von Junghunden mit gebrochenen Vordergliedmaßen, was meines Erachtens nur entweder auf Unachtsamkeit oder aber tatsächlich auf eine genetische Disposition zurückzuführen sein kann.

 

Hier heißt die Faustregel beim Junghund: alles, was aus eigener Kraft erklommen wurde, kann er auch umgekehrt wieder hinabgestiegen oder -gesprungen werden.

 

Unsere Xsara ist im Alter von 4 Monaten einmal blitzschnell über den Stuhl auf den Esstisch gestiegen und als ich sie bemerkte, machte sie einen flotten Satz aus 1.20m Höhe - ohne sich auch nur weh zu tun dabei.

 

Der Prager Rattler ist ein sehr robuster kleiner Hund -

wenn man es nicht glaubt, sollte man einmal folgende Überlegung anstellen:

 

Ein normales Sofa ist ungefähr so hoch wie die doppelte Körperhöhe eines (ausgewachsenen) Prager Rattlers. Dennoch finden es die meisten Besitzer vollkommen normal, wenn ihr Junghund im Alter von 14 Wochen mehrmals am Tag hinauf und auch wieder hinab springt. Wer würde es einem Schäferhundwelpen im gleichen Alter zumuten, mehrmals täglich vom Küchentisch zu springen ???

 

Nein, an die Kleinstrassen werden sogar weitaus höhere Ansprüche gestellt, was "normal"

ist und was nicht und sie haben es äußerst schwer, gegen dieses Vorurteil anzukommen.

 

Futter...

 

Auch hier wird vielerseits (auch von der Futtermittelindustrie) suggeriert, dass Kleinrassen viel mehr Einweiß benötigen als große Hunde. Zwar haben sie in der Tat weitaus öfter Fell- oder Leberprobleme, was jedoch längst nicht eine (standardmäßig) andere Zusammensetzung des Futters rechtfertigt.

 

BARFer (Rohfütterer) werden bestätigen, dass die Zusammensetzung des Futters

für Klein- wie für Großrassen identisch ist.

 

Und man sollte stets daran denken, dass eine Überversorgung mit Nährstoffen mindestens genauso schlecht ist wie eine Unterversorgung.

 

FAZIT:


Der Prager Rattler ist ein kleiner, aber äußerst robuster und vor allem lauffreudiger HUND, der den Großrassen in keinster Form nachsteht - er ist, wenn man sich die Fakten ansieht, vielleicht sogar dem Großhund in einigen Teilen überlegen :-)